Hal-Lena-ween

RA150607Lena war bei mir im Studio. Passend zur Jahreszeit hatten wir uns auf ein Halloween-Foto geeinigt.

Dazu habe ich verschiedene Elemente in einem Foto vereinigt.

Zunächst einmal kam wieder ein Hintergrund aus China zum Einsatz. Diese werden jetzt nicht mehr über Amazon, sondern über ebay verkauft. Die Probleme sind jedoch die alten: gefaltete Lieferung daher Knicke und teilweise abgestoßene Farbe an den Knickkanten.

Das ist in diesem Falle aber nicht so problematisch, da es sich um eine Steinmauer handelt. Der Hintergrund könnte jedoch einen Meter länger sein. Es fehlt einfach an der Höhe, denn eigentlich soll er zu einem Drittel als Fußboden dienen.

Das zweite Element ist der Kürbis. Dieser besteht aus Ton. Ich habe hinter die Löcher ein Butterbrotpapier befestigt. Im Kürbis ist ein Yongnuo-Blitz mit CTO-Folie und Funkempfänger. Die Yongnuo Funksender haben einen Blitzschuh und leiten das Signal durch, so dass ich meine Elinchroms zusammen mit den Yongnuos auslösen kann (Lichtsensor funktioniert nicht, da er in dem Kürbis sitzt und das Lichtsignal beim Auslösen nicht stark genug ist).

Und zum dritten der Nebel. Eine kleine Nebelmaschine, eine Kühlbox und ein Alu-Rohr sorgen dafür, dass sich der Nebel hauptsächlich am Boden verteilt. Eine High-Tech Version davon wird bei The Slanted Lens beschrieben.

Ich habe einfach eine verschließbare Plastik-Box genommen, auf der einen Seite den auch im Video beschrieben Anschluss verwendet (gibts im Baummarkt), auf der anderen Seite einfach ein Loch, wo ich die Nebelmaschine vorstelle. In der Box stelle ich Standard-Kühl-Akkus in gleichmäßigem Abstand hin, so dass der Nebel quasi von einem Akku zum nächsten wandert und so immer weiter abkühlt.

Dadurch verteilt sich der Nebel dann zunächst auf dem Boden, bevor er sich langsam im Raum verteilt. Das hat zwei Effekte: Der Nebel wird dichter und er verteilt sich langsamer und ich habe daher die Chance zu mehr Auslösungen.

Man muss das Bild zunächst komponieren, da man nur wenig Zeit hat, bis das Studio vernebelt ist. Erst wenn alles ok ist, den Nebel einschalten. Dabei ist darauf zu achten, dass die Szene hauptsächlich von hinten beleuchtet wird.

Hier noch ein weiteres Bild, diesmal inspiriert von Gavin Hoey:

RA150577Das Video des Originals findet ihr hier.

Und zum Schluss noch ein Bild von Lena:

RA150535