Mia, Mia – die X-M1

DSCF0271

Mein zweiter Workshop mit der X-M1, diesmal mit „Mia Royal“ Sonja Dirschel in Bochum.

Der Workshop fand in den Schulungsräumen von „My Camera“, der Fotoschule von Foto Hamer, statt. Der Aufstieg in die vierte Etage ist bereits ein Erlebnis – die Bauarbeiten sind noch nicht ganz abgeschlossen. Sonja hatte sich den Raum auch etwas höher gewünscht, so um die drei Meter. Gefühlt ist er halb so hoch. Hier ein paar „Making of“s:

DSCF0224 DSCF0221 DSCF0226 DSCF0286 DSCF0312

Die Sitzmöbel sind auch ein ästhetische Herausforderung, genau wie der Kronleuchter:

DSCF0314 DSCF0320

Sonja erzählte ausführlich über ihre Arbeit. Wie wichtig es ist, eine Beziehung zum Model aufzubauen. Wir, die Fotografen, sind dafür verantwortlich, dass ein Foto „funktioniert“. Man sollte sich mit Körpersprache und Mimik auseinanderzusetzen. So empfahl sie uns, zum Beispiel bei einer Theaterspielgruppe anzufragen, ob sich Schauspieler als Model zur Verfügung stellen. Sie haben es gelernt, Emotionen zu zeigen und damit zu spielen.

Ein weiterer Lieferant für Fotoideen sind Mode- und Glamour-Zeitschriften. Wir sollen die Bilder analysieren, um zum Beispiel die Lichtsetzung herauszufinden (Lichtreflex in der Pupille) und versuchen, sie nachzustellen.

Model Stefanie stand dann für die praktische Umsetzung zur Verfügung.

Insgesamt fand ich diesen Workshop als sehr angenehm und lehrreich.

Bilder nur mit Lightroom entwickelt und exportiert:

DSCF0271 DSCF0268 DSCF0267

DSCF0263

Bilder mit Templates in Lightroom bearbeitet:
DSCF0248
DSCF0305

DSCF0236 DSCF0236-2 DSCF0236-3

Leider hat die X-M1 bei der Studioarbeit ein entscheidendes Problem: Ihre Live-View-Vorschau lässt sich nicht deaktivieren. Bei Olympus heißt die Funktion „Live View Erweiterung“. Diese aktiviere ich bei Blitzaufnahmen und bei der Arbeit auf dem Stativ. Damit wird das Sucherbild immer auf einen Wert angehoben, dass die Details sichtbar bleiben.

Die X-M1 regelt aber mit dem halben Druck auf den Auslöser die Anzeige so, wie das Bild ohne Berücksichtigung der Blitzanlage aussehen würde. Im Studio ist dies: schwarz. Sobald man also scharf gestellt hat und die endgültige Komposition bestimmen möchte oder auf einen bestimmten Gesichtsausdruck wartet, wird die Anzeige dunkel und man fotografiert im Blindflug.

Die Bildqualität ist sehr gut, aber ich empfinde keinen wesentlichen Vorteil gegenüber meiner OM-D. Ich habe Bilder mit ISO 1000 mit beiden Kameras gemacht und im Lightroom-RAW (ohne Rauschunterdrückung) etwa das gleiche Rauschverhalten.