Moo

Wie schon geschrieben habe ich Visitenkarten bei Moo bestellt. Auf Moo bin ich durch Martin Krolop und Paddy Ludolph gekommen. Beide haben positiv darüber berichtet. Und da ich keinen Bock auf die Masche anderer Anbieter habe, einen günstigen Druckpreis und dann eine je nach Dauer gestaffelte „Handlungspauschale“ anzubieten, habe ich mir das Angebot von Moo mal angeschaut.

Bei Moo kann man auf jede Rückseite ein anderes Bild hochladen, die Vorderseite bleibt immer gleich. Und wenn man dies berücksichtigt, sind die Karten auch nur noch etwas teurer als zweiseitig bedruckte Karten anderer Hersteller. Moo bietet ein Musterset an, das kostenlos versendet wird. Außerdem kann man 10 Probekarten selbst gestalten, die ebenfalls kostenlos versendet werden.

Moo bietet bereits viele Designs zur Auswahl an. Hier braucht man nur die Texte online anpassen. Oder man gestaltet anhand von Vorlagen ein eigenes Design. Dies geht z.B. mit Photoshop. Dabei wird auch gleich das passende CMYK-Format ausgegeben. Alles ist genauestens beschrieben, erfordert aber ein paar Grundkenntnisse in Photoshop und zu Farbprofilen.

Der Versand ist, obwohl aus Großbritannien versendet wird, relativ schnell, aber mit einer Woche muss man schon rechnen. Gegen Aufpreis ist auch hier eine kürzere Versandlaufzeit möglich, aber eine Woche ist ok.

Jetzt warte ich nur noch, dass die Karten ankommen!