Night of Music

OLYMPUS DIGITAL CAMERADie „Night of Music“ im Januar diesen Jahres war mein erster Einsatz als „offizieller“ Fotograf. Die Lichtverhältnisse waren, freundlich ausgedrückt, anspruchsvoll. ISO zwischen 1600 und 3200 und Blenden um 1.8 sprechen für sich.

Ich habe noch nie so oft Objektive gewechselt wie in diesen zwei Stunden. Lumix 1.7/20, Olympus 1.8/45 und 1.8/75 in ständigem Wechsel. Dabei habe ich eine Eigenschaft der Olympus OM-D E-M5 genutzt: Wenn man im Menü die Blitzeinstellung zwischen 1/20 s und 1/90 s einstellt, so regelt die Kamera Auto-ISO im A-Modus (Blendenvorwahl) wie folgt: Wenn die Zeit  1/(2*Brennweite) überschreitet, wird die ISO hoch geregelt, aber nur zwischen den Blitzzeiten. Also beim 75er hätte die Kamera ab 1/150 hoch geregelt. Da ich aber 1/90s als max. Blitzsynchronzeit eingestellt hatte, ging die Kamera bis 1/90 herunter. Beim 45er ebenfalls bis 1/90, beim 20er bis 1/40.   (Hinweis: Ich habe natürlich keinen Blitz verwendet. Das Verhalten der OM-D ist quasi ein Nebeneffekt dieser Einstellung!) Auto-ISO hatte ich auf 3200 beschränkt.

Der IS konnte mich dabei nicht retten, da die Künstler sich natürlich bewegten, wie man auch an den verwischten Händen zum Teil sehen kann.

Hier ein paar Bilder (die z.T. auch auf der Night of Music Webseite zu sehen sind)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA   OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA