Open Dag bei Frank Doorhof (Update: Backstage Video)

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAm 30. April hatte Frank Doorhof Tag der offenen Tür in seinem Studio. Da mein Sohn Niklas noch etwas Fahrpraxis auf der Autobahn benötigt, haben wir ihn und seine Familie besucht. Als Modell war natürlich Nadine dabei.

Frank hat ein sehr interessantes Studio, eine ehemalige Kirche der Zeugen Jehovas. Jedes Wandsegment hat er anders gestaltet, um möglichst viele verschiedene Optionen zu haben.

120342-Q4305261Frank liebt es, mit reduziertem Licht, oft auch von der Seite, zu arbeiten. Da wirken diese Strukturen noch stärker.

Leider hat er natürlich auf niederländisch seine Anekdoten aus dem Leben eines Fotografen und Workshop-Leiters erzählt. Ich bekam zwar in etwa mit, worum es geht, aber natürlich nicht die Details. Trotzdem war sein kurzer Vortrag interessant, auch zu sehen, wie er arbeitet.

Update: Und hier ein kleines Backstage-Video mit dem Beweis, dass wir auch da waren (bei 1:12)

114512-Q4305259Einige Ergebnisse hat er in seinem Blog veröffentlicht. Einfach hier klicken.

Das Beste ist: Man muss gar nicht bis nach Emmeloord reisen, um von Frank zu lernen. Schloss Wocklum bei Balve reicht, dort kommt er am 3. Juli hin.

Weitere Informationen auf der Startseite meines Blogs.

Nach dem Besuch bei Frank waren wir noch kurz in Urk, oder besser „auf“ Urk.

Das ganze Gebiet um Urk, heute Flevoland genannt, war nämlich bis vor dreißig Jahren noch Meeresgrund. Dann wurde der Abschlussdeich vom Ijsselmeer gebaut und das Wasser abgepumpt. Urk war eine Insel im Ijsselmeer, und daher sagt man noch heute „auf Urk“.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Frank am 3. Juli.

Ihr auch?