Technik des Ballettshoots mit Lara

Bei imagesforlife habe ich einige Ergebnisse vom Ballett-Shoot mit Lara veröffentlicht.

Für diese Aufnahmen kam einiges an Technik zum Einsatz und dies würde ich gerne hier beschreiben.

Grundlage des Ganzen ist die Möglichkeit, dass ich meine Elinchrom D-Lite One über das zugehörige Skyport PC-Programm und den USB-Adapter so einstellen kann, dass sie zeitlich verzögert auslösen.

Außerdem habe ich einen weiteren Elinchrom-Empfänger, mit dem ich mein Jinbei-Porty auslösen kann. So hatte ich insgesamt vier Blitze zur Verfügung. Bei einigen Aufnahmen habe ich zusätzlich von hinten Tageslicht-Dauerlicht eingeschaltet, die dann eine verwischte Bewegung aufzeichnen lässt, dazu dann die scharfen Momente durch die Blitze.

Leider ist der Jinbei-Porty recht langsam, so dass das jeweils erste Bild etwas verwischt ist. Die Elinchroms sind wesentlich schneller (ca 1/2000s). Man kann natürlich auch Aufsteckblitze verwenden, aber dafür habe ich kein Steuergerät, das eine verzögerte Auslösung erlaubt.

Die vier Blitzköpfe

Dauerlicht von hinten rechts

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Blitze sind nun so geschaltet, dass sie jeweils nach 0.3s auslösen (also bei 0 (der Jinbei, weil ich den Empfänger nicht verzögern kann), bei 0.3, 0.6 und 0.9. Gesamtbelichtungszeit war auf 1s eingestellt. Blende relativ hoch (Blende 8), was bei MFT eine sehr hohe Tiefenschärfe ergibt. Das ist notwendig, da ja die ganze Bewegung im Schärfebereich liegen muss. Außerdem natürlich manuelle Scharfstellung.

Problematisch ist für Lara die Koordination. Wir möchten ja den Höhepunkt der Bewegung mit dem letzten Blitz erwischen. Ich habe jeweils vor der Auslösung gezählt, und entweder hat sie die Bewegung mit der Auslösung begonnen, oder schon vorher. Bei dem Bild oben war der Höhepunkt genau beim 3. Blitzt, was eine sehr interessante Aufnahme ergab.

Zum Schluss haben wir noch ein paar Porträts gemacht.

 

Merken

Merken

Merken